Die richtige Bootswahl.
 
Eine Frage der Psychologie oder eine Frage der Mathematik ?

Wir sprechen die folgenden Sprachen:


FAQ (häufig gestellte Fragen)  


Frage:  Welche Maßstäbe muss ich anlegen, um die systemrelevanten Einheiten richtig zu beurteilen ?

Antwort Messen bedeutet immer vergleichen. Sehen Sie sich meine Grafik "Bewertung von Yacht-Details F/K/L/S" weiter unten an.


Entsprechend dem gewählten Kennziffern-Code ergibt sich für jedes Element eine individuelle Bewertung, die einer höheren Sterne-Qualität oder einer niedrigeren Sterne-Qualität entspricht.
Bei der Bewertung eines Details (oder eines Elements) beginnen Sie immer mit dem "1. Aspekt nach Liste"
 (siehe PDF-Datei unterhalb der Grafik).
Es folgen dann die Aspekte, die Ihnen wichtig sind (F oder K oder L).
Zuletzt kommt immer der Aspekt "Min.-Kosten S".



N9-Yacht-Detail-Bewertungen




Frage:  Wie muss ich mir die 1. Folgeberatung vorstellen ?

Antwort:: Sie müssen die Erstberatung erhalten und bezahlt haben !

Die nächsten Schritte sind dann:

- Mit den Angaben aus der Erstberatung suchen Sie eigenständig im Internet oder auf einer Bootsmesse oder im Yachthafen die Segelyachten, die ihnen gefallen und die allen meinen wichtigen Vorgaben entsprechen.

- Sie teilen mir Ihre Grobauswahl (die gewählten Bootstypen) per E-Mail mit. (max. 3 Bootstypen unter Angabe der Abweichungen von meinen Vorgaben).

- Ich besorge mir die Design-Daten dieser Bootstypen. Sollte ich keine finden, so müssen Sie mir per E-Mail eigen gemachte Fotos von den Yachten per E-Mail zusenden. Innen- und Außen-Aufnahmen !

- Ich liefere Ihnen meine Kommentare per E-Mail zu jeder einzelnen Yacht. Ich liefere keine Gutachten, sondern nur meine subjektive Meinung zur passenden Yacht. Meine Kommentare beziehen sich nicht auf die Yachtzustände (z. B. Alter, Schäden usw.), sondern nur auf das passende Basic-Design.

- Ich liefere Ihnen mein jeweiliges Fazit per E-Mail. Die Yacht passt oder passt nicht zu Ihrem gewählten 8-stelligen Kennziffern-Code!

- Ich begründe mein Fazit.


Frage:  Sie hatten vor vielen Jahren doch eine "Slide show"  für Vorträge ausgearbeitet ?
                 Sollten Sie diese "Slide show" noch haben, so stellen Sie diese doch bitte ins Netz.

  1. Antwort:  Hier in der folgenden PDF-Datei sehen Sie meine damalige "Slide show" mit dem Beispiel-Code: 4123 3221. Achtung --> MB-Inhalt !
    Das Öffnen der Datei kann eventuell einige Minuten dauern !

Beispiel für Kennziffern-Code: 4123 3221
Mein Manuskript nach der Jahrtausendwende für Slide show -Vorträge.
4 Weltumsegelung-Präsentation-Aug-12-Vorlage.pdf (124.87MB)
Beispiel für Kennziffern-Code: 4123 3221
Mein Manuskript nach der Jahrtausendwende für Slide show -Vorträge.
4 Weltumsegelung-Präsentation-Aug-12-Vorlage.pdf (124.87MB)

 

Frage: In Ihrer "Slide show"  führen Sie unter Phase 11 (letztes Bild) als Risikofaktor Nr. 1 
"Die falsche Crew"  an. Welche Crew ist für Sie die richtige ?


Antwort:  Wenn Sie als Skipper eine harmonische Crew zusammenstellen wollen, stellen Sie jedem möglichen Mitsegler zunächst die Fragen A bis D:

A - Welches ist das von Ihnen bevorzugte Segelrevier ?
B - Wie wichtig ist Ihnen die Funktionsvielfalt an Bord ?
C - Wie wichtig ist Ihnen der Komfort an Bord ?
D - Wie wichtig ist Ihnen die Exklusivität an Bord ?   

Alle ausgewählten Crew-Mitglieder sollten bei den Fragen B bis D die gleichen Wünsche haben wie Sie.
Ist dieser Idealfall nicht möglich, so rechnen Sie besser gleich von Beginn an mit menschlichen Problemen.

Woran erkennen Sie Ihre echten "Antitypen"  ?
Die Ziffer "1" sollte bei B bis D deckungsgleich vorkommen.
Insbesondere die Buchstabenkombinationen S/F und T/N haben für ein harmonisches Crew-Verhältnis eine besondere Bedeutung !
S/F-Typen gelten in der Regel als angenehme Crew-Mitglieder und T/N-Typen als anstrengende Mitsegler.



Weiter zur Seite -->    AGB